Als „billige Ablenkung von den Ibiza-Verwicklungen und Spendenaffären der ÖVP“ bezeichnet Peter Pilz die Kopftuch-Attacke von Blümel. „Wir brauchen eine Ibiza/Kurz-Sondersitzung und ein Tarnverein- und Schredderverbot statt eines Kopftuchverbots“.

Pilz ist aber bereit in aller Ruhe über die Durchsetzung der Trennung von Religion und Staat zu reden. „Wir sind für ein Verbot aller religiösen Symbole aus dem gesamten öffentlichen Dienst – aus Schule, Gerichten, Polizei und Militär.“

Pilz weist darauf hin, dass die Zunahme religiöser Symbole insbesondere an den Schulen zur Zunahme an Konflikten führt. „Wir wollen eine Schule, in der alles getan wird, damit religiöse Konflikte ferngehalten werden. Das geht am besten, wenn auch über die Symbole klargestellt wird, wo Religion in Österreich hingehört: in die Privatsphäre gläubiger Menschen.“