Zusätzliche Millionen ohne Aufklärung der vom Rechnungshof kritisierten Fehlbeträge

Seit einem guten Jahr hören wir von der Ministerin, dass das „Netzwerk Kulinarik“ neu aufgestellt werden soll, ohne Eingeständnis, dass die ursprüngliche Bemühung dazu ein voller Flop war, und viele Fragen aufgeworfen hat. „Wohin sind die knapp 1,7 Millionen Euro hingeflossen, die als Vorschuss für die Auftragnehmer des Netzwerkes bereits 2016 ausbezahlt wurden?“ fragt der Landwirtschafts- und Rechnungshofsprecher von JETZT, Wolfgang Zinggl. Der Rechnungshof hat höchst obskure Verflechtungen und personelle Naheverhältnisse offengelegt und die Agrarmarkt Austria (AMA) nimmt dabei eine zweifelhafte, bislang von der Ministerin nicht aufgeklärte Rolle ein. Köstingers Antworten auf die parlamentarischen Anfragen von Wolfgang Zinggl widersprechen jedenfalls dem Rechnungshofbericht und selbst den Angaben des Ministeriums in Anfragebeantwortungen davor. Zinggl fragt sich weiter: „Was wurde von wem seit 2016 im ‚Netzwerk Kulinarik‘ geleistet? Jetzt werden neuerlich 15 Millionen Euro in ein Projekt investiert, dass nun schon drei Jahre lang dahinvegetiert.”